Einladung gegen das Vergessen

Am 09. November dieses Jahres jähren sich diese schrecklichen Ereignisse der Reichskristallnacht oder auch Reichspogromnacht zum 84ten Mal. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, öffentlich ein Zeichen zu setzen.

Auch Rommerskirchen hat eine jüdische Geschichte. Gemeinsam mit der Interessengemeinschaft Heimat + Historie „Lebendige Geschichte von Nettesheim und Butzheim“ werden wir daher einen Gedenkspaziergang machen, der uns an einigen Orten, an denen wir dieser Geschichte begegnen können, vorbeiführt.

Meldungen über antisemitische Vorfälle hören wir leider immer noch fast täglich und gleichzeitig verschwinden die schrecklichen Ereignisse von damals immer mehr aus dem Gedanken der Menschen. Zudem wird immer wieder versucht, die Ereignisse von damals zu leugnen oder zu verharmlosen. Schon aus diesem Grunde ist eine solche Gedenkveranstaltung wichtig, um das Bewusstsein über die Geschehnisse der Judenverfolgung wieder zu schärfen.

Wie im letzten Jahr starten wir am 9. November 2022 um 16:00 Uhr im Stommelner Weg (alter jüdischer Friedhof Nettesheim/Butzheim). Von dort aus gehen wir zum ehemaligen Standort der Synagoge (Lommertzweg 9) in Butzheim. Der Weg wird uns dann zur Martinusstrasse führen, in der wir zum Abschluss der Wanderung die dortigen Stolpersteine reinigen.

Wir haben Vertreter der beiden christlichen Kirchen in Rommerskirchen und aller demokratischen Parteien eingeladen.

Auf diesem Wege laden wir auch alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme ein.
Gemeinsam über Parteigrenzen hinweg und mit einer möglichst zahlreichen Teilnahme können und wollen wir ein Zeichen gegen Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Hass setzen und etwas „Gegen das Vergessen“ unternehmen.

Verwandte Artikel